Grundrezept Tomatensauce (mit ein paar Variationsideen)

Der Klassiker der italienischen Küche: Tomatensauce!
Schnell gemacht und mit unendlichen Variationsmöglichkeiten macht sie sich auch toll im Vorrat. Egal ob fürs schnelle Abendessen oder als Basis für raffinierte Gerichte.

 

Zutaten:
  • 2 Dosen Tomatenstücke oder passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 – 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Basilikum, Oregano, Thymian oder andere Kräuter
  • Salz und Pfeffer

 


Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in einer Pfanne mit hohem Rand, in etwas Olivenöl, anbraten. Die Dosentomaten und Kräuter dazugeben und auf kleiner Flamme 30 Minuten einköcheln lassen.

So sieht die Sauce nach gut 30 Minuten aus. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit ist die Grundsauce fertig. So wie sie ist macht sie sich toll zu Pastagerichten aber auch als Pizzasauce oder im Auflauf.

Ich verfeinere sie gerne mit etwas Sahne, wenn mir der Sinn nach einer cremigen Sauce ist.. Etwas kalorienärmer wird es mit einen Löffel Schmand.

Mit der Sahne nicht mehr kochen damit sie sich nicht absetzt oder ausflockt.

Die Nudeln kannst du direkt mit in die Sauce geben. Dann spart man sich das Durchrühren auf dem Teller und kann sicher sein, dass überall Sauce rankommt. Auch eine gute Portion frisch geriebener Parmesan kann nun dazugegeben werden.

Anschliessend heiss servieren.


Variationsmöglichkeiten:

Zum Schluss kannst du auch frischen Basilikum, halbierte Cherrytomaten, Rucola, gewürfelter Mozzarella oder einen Löffel Mascarpone dazugeben. Auch Thunfisch (frisch oder aus der Dose, Lachswürfel oder Meeresfrüchte passen gut dazu. Für Fleischliebhaber gebe ich angebratene Speckwürfel dazu. Aber denk daran sie immer separat zuzubereiten und erst zum Schluss unterzumischen. Dann kann nichts zerkochen. Wer es schärfer mag lässt eine fein geschnittene Peperoni mitkochen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Perfekt für den Vorrat:

Neben der Aufbewahrung im Kühlschrank oder tiefgekühlt gibt es die Möglichkeit die Sauce einzukochen. Dafür die Tomatensauce direkt in heiss ausgespülte Einmachgläsern füllen, verschliessen und im Backofen, auf einem mit Wasser gefüllten Backblech, 60 Minuten bei 100°C einkochen.

Rezept drucken
Grundrezept Tomatensauce (mit ein paar Variationsideen)
Der Klassiker der italienischen Küche: Tomatensauce! Schnell gemacht und mit unendlichen Variationsmöglichkeiten macht sie sich auch toll im Vorrat. Egal ob fürs schnelle Abendessen oder als Basis für raffinierte Gerichte.
Course Hauptgericht
Cuisine Italienisch
Prep Time 5 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Servings
Portionen
Course Hauptgericht
Cuisine Italienisch
Prep Time 5 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Servings
Portionen
Instructions
  1. Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in einer Pfanne mit hohem Rand, in etwas Olivenöl, anbraten. Die Dosentomaten und Kräuter dazugeben und auf kleiner Flamme 30 Minuten einköcheln lassen.
  2. Nach 30 Minuten mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit ist die Grundsauce fertig. So wie sie ist macht sie sich toll zu Pastagerichten aber auch als Pizzasauce oder im Auflauf.
  3. Ich verfeinere sie gerne mit etwas Sahne, wenn mir der Sinn nach einer cremigen Sauce ist.. Etwas kalorienärmer wird es mit einen Löffel Schmand. Mit der Sahne nicht mehr kochen damit sie sich nicht absetzt oder ausflockt.
  4. Die Nudeln kannst du direkt mit in die Sauce geben. Dann spart man sich das Durchrühren auf dem Teller und kann sicher sein, dass überall Sauce rankommt. Auch eine gute Portion frisch geriebener Parmesan kann nun dazugegeben werden.
  5. Anschliessend heiss servieren.
Recipe Notes

Variationsmöglichkeiten:

Zum Schluss kannst du auch frischen Basilikum, halbierte Cherrytomaten, Rucola, gewürfelter Mozzarella oder einen Löffel Mascarpone dazugeben. Auch Thunfisch (frisch oder aus der Dose, Lachswürfel oder Meeresfrüchte passen gut dazu. Für Fleischliebhaber gebe ich angebratene Speckwürfel dazu. Aber denk daran sie immer separat zuzubereiten und erst zum Schluss unterzumischen. Dann kann nichts zerkochen. Wer es schärfer mag lässt eine fein geschnittene Peperoni mitkochen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Perfekt für den Vorrat:

Neben der Aufbewahrung im Kühlschrank oder tiefgekühlt gibt es die Möglichkeit die Sauce einzukochen. Dafür die Tomatensauce direkt in heiss ausgespülte Einmachgläsern füllen, verschliessen und im Backofen, auf einem mit Wasser gefüllten

Share this Recipe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.