Eistee – einfach selbstgemacht

Eistee
Was gibt es schöneres als eisgekühlten Eistee an heissen Tagen? Leider finden wir im Handel oft nur Chemie- und Zuckerbomben. Kein Problem, ab heute wird ganz einfach selbstgemacht. So weisst du was drin ist und kannst Süsse und Geschmack ganz individuell an deine Bedürfnisse anpassen.

 

Seit ich angefangen habe unseren Eistee selber zu machen sparen wir nicht nur einen Haufen Geld, sondern ich habe auch meinen Mann (einen absoluten Trinkmuffel) dazu bewegen können jeden Tag mindestens zwei Liter zu trinken. Ein Liter wird morgens direkt mit zur Arbeit genommen und der Rest verteilt sich über den Tag. Er ist, wie viele andere auch, absolut kein Wassertrinker. Bevor ich anfing alles mögliche selbstzumachen, wurde einfach jede Woche eine Grosspackung Cola Zero gekauft und damit war das Thema für ihn erledigt. Ich habe allerdings zum einen, keinen so übermenschlichen Stoffwechsel wie er (der Kerl nimmt einfach nicht zu) und zum anderen, hat mich die ganze Chemie in dem Zeug immer mehr gestört. Und vom Kostenfaktor wollen wir gar nicht erst anfangen.
So habe ich nun alle möglichen Siruparten, Pulvertees und Rezepte durchprobiert bis ich für uns das Richtige fand. Hier möchte ich dir nun unser Lieblingsrezept für den Alltag vorstellen, natürlich mit ein paar Variationsmöglichkeiten. 😉

Kleiner Tipp vorweg: Tee muss nicht heiss aufgegossen werden. Für Eistee kannst du den Tee ohne Probleme kalt aufgiessen. Du musst ihm dann einfach nur mehr Zeit geben, z.B. über Nacht im Kühlschrank. Wenn das für dich nicht in Frage kommt, weil z.B. in einer Stunde Gäste kommen, dann giess den Tee mit einem Liter heissen Wasser auf, lass ihn 10 Minuten ziehen, füll dann einen Liter kaltes Wasser hinzu und stell ihn, mit Eiswürfeln, in den Kühlschrank.

 


Klassischer Eistee mit Erdbeere

Das ist sozusagen das Grundrezept wenn man Schwarztee trinkt und mein persönlicher Liebling. Für Kinder und koffeinempfindliche Menschen empfehle ich koffeeinfreien Schwarztee (ja, das gibt es) oder einfach Rezepte auf Früchteteebasis.

Man benötigt:

  • 2 L kaltes Wasser
  • 3 Beutel Schwarztee (z.B. Tetley English Breakfast)
  • 1-2 Beutel Erdbeertee (oder jeder andere Früchtetee)
  • 2 EL Zucker (nach persönlichem Geschmack)
  • Eine Messerspitze Natron (oder zur Not Backpulver)
  • Saft einer Zitrone

 

Zubereitung:

  • Alle Zutaten mit der Hälfte des Wassers in einer Karaffe gut mischen (lässt sich meist besser umrühren, damit sich der Zucker richtig löst).
  • Mit dem restlichen Wasser auffüllen und nochmal kurz umrühren.
  • Mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  • Kann, wie oben beschrieben, auch heiss zubereitet werden wenn es schnell gehen soll.

Das Natron verhindert dabei dass der Schwarztee bitter wird. Keine Sorge, man schmeckt ihn am Ende nicht heraus.

 


Variationen:

 

  • Früchtetee statt Schwarztee: mein Mann mag keinen Schwarztee und auch für Kinder ist er nicht zu empfehlen. Nimm stattdessen einfach vier Beutel deines Lieblingsfrüchtetee (in unserem Fall Kirsche) und pass die Süsse dementsprechend an. Wenn es reiner Früchtetee ist (und nicht aromatisierter Schwarztee) dann kannst du Natron und Zitronensaft weglassen.
  • Eisteeschorle: Wer es etwas prinkelnder mag kann den Tee auch mit Mineralwasser aufgiessen. Dann einfach vorsichtiger umrühren.
  • Saft statt Zucker: Wer auf den Zucker verzichten will (oder einfach einen fruchtigeren Tee möchte) kann auch Fruchtsäfte dazugeben. Zum klassischen Schwarztee passt z.B. Apfel- oder Maracuja sehr gut. Achte allerdings darauf was für Saft du kaufst. Es sollte richtiger Fruchtsaft sein und keiner auf Konzentrat. Sonst hat sich der gesunde Vorteil gleich wieder erledigt.
  • Spezielles für Gäste oder um Kinder zu begeistern: wie wäre es mit ein paar Fruchtstücken, Safteiswürfeln oder Früchten in den Eiswürfeln? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist was schmeckt. 🙂

 

Mehr Abkühlung gefällig? Dann liess hier meine Tipps für heisse Sommertage.


Rezept drucken
Klassischer Eistee mit Erdbeere
Das ist sozusagen das Grundrezept wenn man Schwarztee trinkt und mein persönlicher Liebling. Für Kinder und koffeinempfindliche Menschen empfehle ich koffeeinfreien Schwarztee (ja, das gibt es) oder einfach Rezepte auf Früchteteebasis.
Course Basics
Prep Time 5-10 Minuten
Passive Time 2-3 Stunden
Servings
Liter
Ingredients
Course Basics
Prep Time 5-10 Minuten
Passive Time 2-3 Stunden
Servings
Liter
Ingredients
Instructions
  1. Alle Zutaten mit der Hälfte des Wassers in einer Karaffe gut mischen (lässt sich meist besser umrühren, damit sich der Zucker richtig löst).
  2. Mit dem restlichen Wasser auffüllen und nochmal kurz umrühren.
  3. Mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  4. Kann, wie oben beschrieben, auch heiss zubereitet werden wenn es schnell gehen soll.
Recipe Notes

Das Natron verhindert dabei dass der Schwarztee bitter wird. Keine Sorge, man schmeckt ihn am Ende nicht heraus.

Variationen:

  • Früchtetee statt Schwarztee: mein Mann mag keinen Schwarztee und auch für Kinder ist er nicht zu empfehlen. Nimm stattdessen einfach vier Beutel deines Lieblingsfrüchtetee (in unserem Fall Kirsche) und pass die Süsse dementsprechend an. Wenn es reiner Früchtetee ist (und nicht aromatisierter Schwarztee) dann kannst du Natron und Zitronensaft weglassen.
  • Eisteeschorle: Wer es etwas prinkelnder mag kann den Tee auch mit Mineralwasser aufgiessen. Dann einfach vorsichtiger umrühren.
  • Saft statt Zucker: Wer auf den Zucker verzichten will (oder einfach einen fruchtigeren Tee möchte) kann auch Fruchtsäfte dazugeben. Zum klassischen Schwarztee passt z.B. Apfel- oder Maracuja sehr gut. Achte allerdings darauf was für Saft du kaufst. Es sollte richtiger Fruchtsaft sein und keiner auf Konzentrat. Sonst hat sich der gesunde Vorteil gleich wieder erledigt.
  • Spezielles für Gäste oder um Kinder zu begeistern: wie wäre es mit ein paar Fruchtstücken, Safteiswürfeln oder Früchten in den Eiswürfeln? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist was schmeckt. 🙂
Share this Recipe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.